Steckerfertige Photovoltaikanlagen (Plug-In PV) - Allgemeine Informationen

Plug-In PV-Anlagen sind PV-Anlagen, die nicht fest, sondern über ein Steckverbindung angeschlossen werden.
Wie für alle Anlagen, die an das öffentliche Stromnetz der Stadtwerke Bochum Netz GmbH angeschlossen werden, sind auch für Plug-In PV-Anlagen grundsätzlich die allgemeinen Technischen Anschlussrichtlinien (TAR) sowie die Technischen Anschlussbedingungen der Stadtwerke Bochum Netz GmbH einzuhalten.

In den Technischen Anschlussrichtlinien sind für Plug-In PV- Anlagen einige spezifische Vorgaben definiert (Vorgaben der VDE-AR-N 4105 Absatz 5.5.3), die nachfolgend dargestellt werden. Wenn diese erfüllt sind, kann die Plug-In PV-Anlage ein vereinfachtes Anmeldeverfahren durchlaufen und durch den Anlagenbetreiber eigenständig in Betrieb genommen werden.

Technische Vorraussetzungen nach VDE-AR-N 4105 und VDE V 0100-551-1

Plug-In PV-Anlagen sind über eine spezielle Energiesteckdose (z.B. nach DIN VDE V 0628-1) anzuschließen. Ein Anschluss an eine gewöhnliche Schuko-Steckdose ist nicht zulässig.

Der Stromkreis, an dem die Plug-In PV-Anlage angeschlossen wird, ist entsprechend abzusichern. Bei Anschluss an einen bestehenden Endstromkreis ist die vorhandene Sicherung durch eine kleinere Sicherung zu tauschen.

Es darf eine maximale Erzeugungsleistung von 600VA je Anschlussnutzeranlage angeschlossen werden.

Der Wechselrichter (inkl. NA-Schutz) muss den Anforderungen der VDE-AR-N 4105 genügen. Entsprechende Einheitenzertifikate bzw. Herstellererklärungen müssen dem Anlagenbetreiber vorliegen und auf Verlangen des Netzbetreibers zur Verfügung gestellt werden.

Zur Messung ist generell ein Zweirichtungszähler erforderlich. Andernfalls ist ein Betrieb nicht zulässig. Die Verwendung von Einrichtungszählern ohne Rücklaufsperre ist nicht zulässig und verstößt gegen die Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV), Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) und das Steuerrecht.

Zur Herstellung der technischen Voraussetzungen - sofern diese nicht bereits erfüllt sind (bei Bestandsimmobilien i.d.R. nicht der Fall) - setzen Sie sich bitte mit einem eingetragenen Elektroinstallateur in Verbindung.

Meldepflichten und weiterführende Informationen

Für Plug-In PV-Anlagen wird in der Regel keine Vergütung in Anspruch genommen. Dennoch muss eine Anmeldung beim zuständigen Netzbetreiber erfolgen (siehe Formular).

Weiterhin ist eine Anmeldung im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur erforderlich.

Die FAQs des FNN zum Thema Plug-In PV sollen eine weitere Hilfestellung sein:

FAQs des FNN

Anmeldeverfahren

Sofern die technischen Voraussetzungen erfüllt sind, kann für Anlagen bis 600 VA, die ausschließlich der Eigenversorgung dienen, das folgende Formular genutzt werden.

Formular zur Antragstellung

Anlagen mit einer höheren installierten Leistung oder Anlagen mit Einspeisung in das Stromnetz der Stadtwerke Bochum Netz durchlaufen das reguläre Anmelde- und Genehmigungsverfahren nach VDE-AR-N 4105 und TAB 2019.

Ansprechpartner für das Thema Plug-In PV ist die technische Kundenberatung Strom:

elektro-installation@stwbo-netz.de


Baustelleninfo

Baustelle

Wo buddelt die Stadtwerke Bochum Netz GmbH?

Entstörung Strom:
0234 / 960 - 1111 (24 Std.)

Entstörung Gas/Wasser:
0234 / 960 - 2222 (24 Std.)